Schule im Aufbruch

  • Schule im Aufbruch ist eine Initiative, die zu mehr Potenzialentfaltung unserer Kinder führen soll. Wir wollen mehr Schulen, die die angeborene Begeisterung und Kreativität von Schülern erhalten und fördern.
  • Um Potenzialentfaltung in der Schule zu ermöglichen, bedarf es einer neuen Lernkultur und einer besonderen Haltung gegenüber Schülern:
    • −   Es geht um Selbstverantwortung statt Pflichterfüllung
      −   um Schatzsuchen statt Fehlersuchen
      −   um neue Lernformate anstatt Frontal-Unterricht
      −   um Lob und Vertrauen statt Negativ-Auslese oder Laissez-faire
  • Wir suchen positive und konstruktive „Veränderer”, die sich mit uns auf den Weg machen. Wir rufen als Plattform alle Akteure an unseren Schulen auf, diese Veränderung gemeinsam anzugehen:
    • −   Tauschen wir gemeinsam Erfahrungen aus!
      −   Lassen wir uns von großartigen Beispielen inspirieren!
      −   Ermutigen wir uns zu den nächsten konkreten Schritten an unseren Schulen!
  • Als Initiative haben wir dann Erfolg, wenn wir Schulen für den Aufbruch ermutigen können – und es diesen Schulen gelingt, stärker auf individuelle Talente von Kindern einzugehen und diese zu fördern.

Was bietet Schule im Aufbruch?

  • Diese drei Elemente bietet Schule im Aufbruch an: Inspiration, Wissen und Netzwerk.
    • −   Inspiration: Wir kennen international – und in Österreich – viele beeindruckende Beispiele von Schulen
           und haben daraus unsere Vorschläge zur Transformation zusammengestellt.
           Wir machen Mut und liefern Impulse zu Veränderungen.
      −   Wissen: Wir haben ein Kompetenzteam aufgebaut, das laufend wachsen wird.
           Wir wollen dieses Know how nutzen und in der Zukunft gemeinsam verbreitern.
      −   Netzwerk: Wir sind eine Austausch-Plattform für alle, die diese konstruktive Transformation mitgehen wollen.
           Nur gemeinsam kann die Veränderung von Schulen gelingen.

Was „Schule im Aufbruch” nicht ist?

  • Schule im Aufbruch ist keine Beratungs- oder Coaching-Einrichtung für Schulen. – Im Sinne von Hilfe zur Selbsthilfe regt
    „Schule im Aufbruch” durch Beispiele, Methoden und Tools zur Veränderung an und unterstützt diesen Prozess durch die Vernetzung von Schulen.
  • Wir verfolgen kein bestimmtes pädagogisches Konzept und bieten keine fertigen Rezepte an. Wir zeigen funktionierende Praktiken unterschiedlicher Schulen. Jede veränderungsbereite Schule sucht sich den für sie zutreffenden Ansatz aus.
  • Wir sind keine politische Bewegung. – Wir wollen konkrete Veränderungen an einzelnen Schulen: Zum Vorteil für Schüler, Pädagogen und Eltern – vor Ort an ihrer Schule.