VIII. Feiern

Hinweis: Sie können sich das gesamte Kapitel 8 “Feiern” als PDF herunterladen. 8.-Feiern_550-m7fpn9tqytp8a4xw5wgxnwjgxs04f8q7zvkhwr9ut2
Arbeit und Feier vollenden einander. Ludwig Strauss
Phase VIII / Feiern from Schule im Aufbruch on Vimeo. Bitte feiern Sie! „…Nichts lieber als das!“ werden Sie denken. Und doch ist es notwendig zu betonen: Bitte machen Sie sich, Ihren Mitstreitern und Ihrer Schule auch wirklich dieses Geschenk!

Inhalt:

1. Feiern 1.1 Methode: Danke/Wünsche Umschläge 1. Feiern Sie werden sehr häufig den Rat lesen, dass Sie Ihre Erfolge feiern sollten, dass Sie es sich verdient haben, dass es an der Zeit ist, sich selbst wertzuschätzen, dass Sie nun endlich auch einmal einfach nur Spaß miteinander haben sollten … Es leuchtet allen ein – und doch: In den meisten Prozessen wird genau diese Phase gerne übersprungen! Sie alle sind müde, es erscheint anstrengend, noch etwas zu organisieren. Und überhaupt scheint das Feiern nicht so wichtig zu sein für die nächsten Schritte. Doch damit vertun Sie eine riesige Chance. Eine Chance, die Sie wenig Anstrengung kostet und Ihnen dabei viel Freude und neue Kraft verschaffen kann. Sehen Sie es einmal so: Sie sind gerade ein gut eingespieltes Team, so dass das Organisieren einer Feier eine leichte Übung für Sie sein wird. Sie kennen sich, Sie wissen, wer was wie gut und wie schnell kann, Sie vertrauen einander. Und zum Feiern benötigen Sie nicht viel: einen Raum, Einladungen, Musik, vielleicht ein Spiel und/oder ein liebevolles Ritual. Das wäre zum Beispiel eine Gelegenheit fürs story telling. Doch auch einfache Danke/Wünsche-Umschläge bringen viel Freude. Ein paar Getränke und Kleinigkeiten fürs Büffet sind schnell besorgt, und meistens steuern alle Gäste gern etwas dazu bei. Verglichen mit dem, was Sie bereits geschafft haben, ist das nun wirklich ein Klacks! Nutzen Sie diese einmalige Gelegenheit, Ihre Zusammenarbeit gebührend zu feiern. Für den Umgestaltungsprozess hat das Feiern aber noch einen tieferen Sinn: Sie alle behalten nicht den – auch anstrengenden – gemeinsamen Prozess der Umsetzung als letztes in Erinnerung, sondern das gemeinsame Fest! Sie haben eine lange Zeit miteinander verbracht und Sie verdienen nicht nur einen krönenden Abschluss, Sie benötigen ihn auch. Es ist wichtig, einen Termin zu haben, an dem klar ist: Nun ist es vorbei, nun können wir entspannen, nun können wir stolz sein und das ernten, was wir gesät haben. Nun sind andere dran. Und nichts setzt diesen Abschlusspunkt besser als ein kleines Ernte-Ritual und Generationen-übergreifendes Tanzen! Und schließlich: Die Art und Weise, wie Sie den Umgestaltungsprozess gestalten, beeinflusst die Kultur der Schule. Leben Sie den anderen vor, wie gegenseitige Wertschätzung und Spaß miteinander zu Engagement und gemeinsamer Arbeit dazugehören. Vor allem aber: Laden Sie alle ein und zeigen Sie Ihnen, dass Sie stolz auf sich sind. Eigenlob stinkt nicht, wenn es berechtigt ist! Sie haben etwas Gutes gemeinsam hinbekommen und wissen darum. Und selbst wenn Sie Schwierigkeiten haben, sich selbst zu loben – tun Sie es für die anderen: Loben Sie Ihre Mitstreiter aus Ihrer Initiative. Beeindrucken Sie Ihre Gäste mit Ihrer Fähigkeit, liebevoll miteinander umzugehen und mit Freude zusammenzuarbeiten (und hierzu gehörte auch das gemeinsame Durchleben von Dürreperioden wie Frust oder Konflikten). Sie zeigen den anderen, dass es sich lohnt, sich zu engagieren, und Sie schenken damit Ihrer Schule die Motivation, sich weiterzuentwickeln. Ihre Feier ist ein Geschenk an sich selbst, an einander und an die Zukunft der Schule.

Zurück zur Kapitelübersicht

1.1 Methode: Danke/Wünsche Umschläge Stellen Sie bei Ihrer Party eine oder mehrere Pinnwände auf und befestigen Sie dort für jede Person, die sich aktiv in Ihren Prozess eingebracht hat, einen Umschlag mit deren Namen. Nun verteilen Sie überall im Partyraum kleine Zettel und Stifte. Bitten Sie alle Anwesenden, sich zu überlegen, wofür Sie einer oder mehrerer dieser aktiven Personen danken möchten oder was sie ihr wünschen. Diese Dankesworte oder Wünsche schreibt jeder für sich auf jeweils einen der Zettel und steckt ihn in den betreffenden Umschlag. Hängen Sie neben der Pinnwand eine kleine „Gebrauchsanweisung“ auf, damit alle Gäste jederzeit verstehen, was sie mit den Zetteln und den Umschlägen tun sollen und wie sie sich beteiligen können. Am Ende des Abends darf dann jede Person ihren Umschlag mit nach Hause nehmen – ein Andenken an Ihren Prozess und die Zusammenarbeit. Hinweis: Sie können sich das gesamte Kapitel “Feiern” als PDF herunterladen.

Zurück zur Kapitelübersicht